Komm, lieber Mai ...

"Komm, lieber Mai...", es wurde höchste Zeit! Auch in diesem Jahr fand das traditionelle Frühjahrskonzert unseres Gymnasiums in der Gedächtniskirche in Schönefeld statt. Das Publikum, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern, genoss unter dem Motto "What a feeling – Leipziger Frühlingsgefühle" ein abwechslungsreiches Programm.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 begrüßten den Frühling 2013 mit gefühlvollen Frühlingsliedern aus aller Welt. Für Schmetterlinge im Bauch sorgten die Profilgruppe Musik der Klasse 10, das Schulensemble und der Grundkurs 11 Musik. Außerdem bereicherten wieder niveauvolle solistische Beiträge unsere Schulaufführung und dank der Poetik- und Moderationsgruppe wurde das Publikum mithilfe einer stimmungsvollen Frühlingsgeschichte sanft durch das Programm geführt. Die Geschichte "Leipziger Frühlingsgefühle" versinnbildlicht auf poetische Art und Weise den Weg vom Gymnasium zur Schönefelder Gedächtniskirche. Je näher der Erzähler - und mit ihm der Zuhörer - der Kirche, in der das Frühlingskonzert stattfindet, kommt, um so deutlicher nimmt er das Erwachen des Frühlings in der Natur und in den Menschen wahr. Unter der Leitung des Fachgruppenleiters Musik Uwe Schulze und in Zusammenarbeit mit Rebekka Schubert, Julia Kahlo und Dr. Anja Seiffert entstand ein unterhaltsames und frühlingshaftes Programm.

(Julia Kahlo)

Man tritt im Morgengrauen aus dem Haus. Draußen kitzelt einen die Sonne. Sie begrüßt einen. Das Laub der Bäume erscheint grüner denn je. Man hat es seit langer Zeit nicht mehr gesehen und die Wiedersehensfreude weckt den Blick für die Schönheit um einen herum. Auf dem grünen Rasen tausende Krokusse, Schneeglöckchen, Märzenbecher. Die ersten Kirschblüten kommen zaghaft aus ihren Knospen. Sakura, die Japanische Kirschblüte, verbreitet ihren süßen Duft. Der Winter ist vergangen! Die letzten Reste Schnee reflektieren die Sonnenstrahlen und ergänzen so die strahlende Schönheit der Umgebung. Da sind sie – die Frühlingsgefühle! Schwarz. Ein Knall. Ende der Freude. Das Aufwachen ist für einen in diesem Moment die schlimmste Folter des Tages. Der erste hoffnungsvolle Blick aus dem Fenster: Der Winter war einfach zu lang. Zu lang, zu farblos. Der Himmel ist wolkenverhangen, die Menschen laufen in dicken Wolljacken. Ein Mann trifft draußen einen anderen. Der eine grummelt nur ein schlechtgelauntes "Tag". Er bekommt keine Antwort. Irgendwo, ganz in der Nähe fährt ein Zug vorbei. Ein ohrenbetäubender Lärm setzt ein. Man wartet, dass er aufhört, aber es ist ein langer Güterzug. Man versucht, ihn zu ignorieren und schaut sich um: An den Rändern der Straße liegt noch immer Schnee in kleinen Haufen. Der Dreck der Autos hat ihn graubraun gemacht. Inzwischen ist er matschig geworden. Ein widerlicher Anblick! Vom Frühling ist nur der zarte Wind übriggeblieben. Die Frühlingssinfonie ist verklungen. Frühlingsgefühle schwinden schnell. Man seufzt. Wo sind sie? Sind sie mit dem fahrenden Zug in der Ferne verschwunden? Sind sie unter dem Schnee begraben? Haben sie sich hinter den Wolken versteckt? Wie kann man sie finden, wie befreien? Ein paar Schritte weiter und man findet sich auf einer Kreuzung wieder. Wie trist und trostlos! Die vielen Autos hinterlassen eine kalte, graue Welt. Und doch gibt es einen Lichtblick: ein kleine, Wiese! Wie eine Insel inmitten des grauen Asphalts. Auf ihr sprießt das Gras nur so von Lebenslust. Da spürt man, wie ein Teil der Frühlingsgefühle heimkehrt, sich im Herzen niederlässt und die schlechte Laune vertreibt. Aber die Kräfte des frischen Grüns reichen noch nicht aus und ein Zweifel bleibt. Man läuft weiter. Die von der Last des Winters gebeugten Bäume am Rande der Straße geben wahrlich keinen Grund anzuhalten. Man will den Ort so schnell wie möglich hinter sich lassen. Weiter, nur weiter ... Und dann erreicht man eine schöne, von Bäumen durchbrochene Frühlingswiese und die Frühlingsgefühle mehren sich. Zwischen hellen Häuserblöcken kann man den Blick schweifen lassen und etwas entdecken: das Vogelpärchen im Nest, die herumtollenden Eichhörnchen ... Die possierlichen Tiere huschen wie kleine rote Flämmchen über die Wiese. Und es scheint, als wollten sie einem zurufen: "Don't worry, be happy". In den Gärten erkennt man, dass auch anderer Leute Frühlingsgefühle einen Kampf gegen den Winter ausfechten. Die Leute, die sich hier in der frischen Luft um ihre kleinen Gärten kümmern - pflanzen und gießen - sind viel freundlicher als die meisten der griesgrämigen Fußgänger an der Hauptstraße. Die Rasenflächen in den Gärten sind bunt getupft von den vielen Frühblühern – Hyazinthen, Tulpen und Narzissen, Gänseblümchen und Himmelschlüsselchen. What a feeling! Was für ein Gefühl, das sich da ins Herz schleicht, blüht, gedeiht und einem die gute Laune zurückbringt. Es fehlt nur noch ein kleiner Funke, um die Frühlingsgefühle wieder zu entfachen. Doch ein paar graue, schmutzige Häuserwände nehmen den Kampf mit dem Frühling hartnäckig auf und wollen einem die Laune verderben. Da streicht einem ein leiser Hauch über das Haar und trägt einen Klang mit sich, genauso zart und leise wie der Hauch. Dieser Klang ermuntert die Frühlingsgefühle zu einem neuen Angriff auf den Winter. Und plötzlich, mit einem Mal öffnet sich die Wolkendecke und ein Sonnenstrahl bricht heraus, ein Bote des einem entgegeneilenden Frühlings. Im warmen Sonnenlicht ist die Umgebung gar nicht mehr grau und das Grün der Wiesen und Bäume strahlt in all seiner Pracht. Frühlingsgefühle!

(Eva Schubert, Felix Bernhard, Marlen Müller und Johanna Kraft, Kl. 6b)

 

Der nächste Frühling kommt bestimmt

Ich schaue aus dem Fenster
Und sehe Blümlein blüh'n.
Ich höre Vöglein zwitschern,
Ich sehe Wiesen grün.
Ich geh hinaus und sehe
Ein Häslein, winzig klein.
Am Waldesrand ich stehe,
Genieß den Sonnenschein.
Ich tolle auf den Bergen
Und lege mich ins Gras.
Ich blicke in die Wolken
Und bin gefüllt mit Spaß.
Die Sonne immer heißer.
Und was mir keiner nimmt:
Wird auch der Frühling leiser,
Der nächste Frühling kommt bestimmt.

(Maria Schönburg, Kl. 5a)

 

Frühlingssonne

überall, schwebte
durch die Luft.
Es kam, blühte
und rührte mir mein
kaltes Herz.
Mich wärmte, mir sprühte
und klopfte ans
Herz der Frühlingsschein.
Kalte Luft, warme Luft,
strahlender
Hauch in den Blättern
der Bäume, die
der Natur das
Leben wiedergeben.
Sollte man tanzen, singen
oder sich auf
den Frühling einfach
nur freuen?

(Emelie Nebel, Kl. 5b)

 

Das Schneeglöckchen

Das Schneeglöckchen schaut mich an.
Ich stehe da,
Im Frühlingswind
mit leichtem Frühlingshaar.
Der Schmetterling schwebt wie eine Feder.
Die Rose schaut ihn an.
Wie ich das Frühlingsklingen hören kann!
Frühlingsluft!

Frühlingsluft!
So süß wie Honigduft.
Jetzt spielen die Schwalben Ringelreih'n.
Die Bienen glitzern wie Edelstein'
Mein Herz, es wird so warm und rein.

Ich lache,
Ich tanze,
Ich singe.
Ich weiß,
warum du glücklich bist:
Weil Frühling ist, weil Frühling ist!

(Nadja Deckwerth, Kl. 5a)

 

Frühling

Spazieren, toben, klettern?
Komm mit, es ist doch perfektes Wetter!
Frühling?
Horchen, wahrnehmen, lauschen?
Hör hin, die ersten Bächlein rauschen!
Frühling!
Entdecken, erforschen, erkunden?
Mach mit, genieße die freien Stunden!

(Laura Bussewitz, Kl. 5b)

 

Schaue aus dem Fenster

Schaue aus dem Fenster,
mein Gesicht sonnengewärmt,
schaue auf das Haus gegenüber:
Es ist wieder weiß,
kein Grau, kein Matsch, kein Dreck, kein Schnee.
Stattdessen Sonne,
die sich in den Fenstern spiegelt.
Grüne Blätter,
die Knospen der Kirschblüten verdecken sie,
ihr Duft wird von sanften Winden davongetragen.

Der Frühling
man hat ihn in diesem Jahr
fast nicht bemerkt.
Kurz. Kaum ausgeprägt.
Ein Grund mehr, ihn zu genießen!

(Luisa Heldt, Kl. 8b)

 

  • fruehjahrskonzert_01
  • fruehjahrskonzert_02
  • fruehjahrskonzert_03
  • fruehjahrskonzert_04
  • fruehjahrskonzert_05
  • fruehjahrskonzert_06
  • fruehjahrskonzert_07
  • fruehjahrskonzert_08
  • fruehjahrskonzert_09
  • fruehjahrskonzert_10
  • fruehjahrskonzert_11
  • fruehjahrskonzert_12
  • fruehjahrskonzert_13
  • fruehjahrskonzert_14
  • fruehjahrskonzert_15
  • fruehjahrskonzert_16
  • fruehjahrskonzert_17
  • fruehjahrskonzert_18
  • fruehjahrskonzert_19
  • fruehjahrskonzert_20
  • fruehjahrskonzert_21
  • fruehjahrskonzert_22
  • fruehjahrskonzert_23
  • fruehjahrskonzert_24
  • fruehjahrskonzert_25
  • fruehjahrskonzert_26
  • fruehjahrskonzert_27
  • fruehjahrskonzert_28
  • fruehjahrskonzert_29
  • fruehjahrskonzert_30
  • fruehjahrskonzert_31
  • fruehjahrskonzert_32
  • fruehjahrskonzert_33
  • fruehjahrskonzert_34
  • fruehjahrskonzert_35
  • fruehjahrskonzert_36
  • fruehjahrskonzert_37
  • fruehjahrskonzert_38
  • fruehjahrskonzert_39
  • fruehjahrskonzert_40
  • fruehjahrskonzert_41
  • fruehjahrskonzert_42
  • fruehjahrskonzert_43
  • fruehjahrskonzert_44
  • fruehjahrskonzert_45
  • fruehjahrskonzert_46
  • fruehjahrskonzert_47
  • fruehjahrskonzert_48
  • fruehjahrskonzert_49
  • fruehjahrskonzert_50
  • fruehjahrskonzert_51
  • fruehjahrskonzert_52
  • fruehjahrskonzert_53
  • fruehjahrskonzert_54
  • fruehjahrskonzert_55
  • fruehjahrskonzert_56
  • fruehjahrskonzert_57

(Fotos: Steffen Wachter)

 







Kontakt
Nachrichten
Intranet
Moodle
Anmeldung
Tag der offenen Tür
Stellenangebote
Fortbildung
Schriftenreihe KREAplus

BIP Sachsen/Thüringen

Diese Seiten werden von der BIP Kreativitätszentrum gGmbH betrieben und informieren über deren Einrichtungen in Sachsen und Thüringen.

Ganztagsangebote (GTA)

Hinweis zur Ganztagsförderung

Kontakt

Kontakt für alle Einrichtungen in Chemnitz, Dresden, Gera und Leipzig;

BIP Kreativitätszentrum gGmbH, Geschäftsführerin:
Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn
Täubchenweg 8
04317 Leipzig
sekretariat@bipschulen.de
Tel. 0341 23159299

Anmeldung

Nur über unser Anmeldeformular

© BIP Sachsen/Thüringen (2008-2018) | Impressum/Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.