Jede Woche 'ne Epoche

Gemäß unserem Ferienmotto "Jede Woche 'ne Epoche" versuchten wir im Sommer diesen Jahres die Lebensweise der Menschen aus verschiedenen Zeitaltern und Kulturen nachzuvollziehen.

Bei verschiedenen Ausflügen hatten die Kinder zum Beispiel die Möglichkeit, mehr über die Menschen aus der Steinzeit, der Antike oder der Renaissance zu erfahren. Im Rahmen eines Projektes, das die gesamten Sommerferien umspannte, schrieben die Kinder außerdem kleine Artikel über das Erlebte. Im Rahmen des DME-Unterrichtes soll nun eine Schülerzeitung entstehen. Alle Neugierigen erhalten an dieser Stelle schon Vorab die Möglichkeit zwei der journalistischen Kinderwerke zu lesen.

 

 

Das Palitzsch-Museum

Gleich am ersten Ferientag sind wir ins Palitzsch-Museum gegangen. Einen Kilometer vom Museum entfernt hat man wertvolle Schätze aus der Steinzeit gefunden. Sie sind so wertvoll, weil sie um die 7000 Jahre alt sind. Ein netter Mann begrüßte uns und erzählte uns sehr viel über die Steinzeit. Die Steinzeitmenschen haben ganz anders gelebt, als wir. Sie hatten Werkzeuge aus Stein und Holz und jagten Tiere und sammelten Früchte. Wissenschaftler haben einen Brunnen aus der Steinzeit entdeckt, als man eine Landebahn des Leipziger Flughafens bauen wollte. Den haben sie ausgegraben und in ein Museum gebracht. Leider haben wir nur Bilder davon gesehen.

Danach gab es für uns vier Stationen an denen wir etwas bauen und basteln konnten. Wir konnten die Nachbildung eines Steinzeithauses zusammensetzen. Wir konnten eine zerbrochene Schüssel zusammenpuzzeln. Es gab eine Kiste mit Sand, in der wir mit Holzstäbchen etwas bauen konnten. Außerdem konnte man aus Holzfasern etwas flechten. Zum Schluss konnten wir eine Ausstellung besuchen. Das war sehr spannend! Am besten war der Mammutzahn.

(Yancy 4b, Sophia 4c, Paula 4c, Philip 2b)

 

Das Residenzschloss

Heute waren wir im Residenzschloss. Dort hat uns eine Museumsführerin viel über August den Starken erzählt. Zu erst haben wir uns Gemälde von der Familie von August angesehen. Wir sollten August auf den Bildern suchen und haben ihn ganz schnell gefunden. August war ein Kurfürst und durfte den Kaiser mitwählen. Er war auch König von Polen.

Im Museum gab es viele Schätze von August und seiner Familie: Ein sehr großes Schiff aus Elfenbein mit 50 kleinen Menschen, die darauf rumgeklettert sind. Die Seile waren aus Golddraht gemacht. Unter dem Schiff saß Neptun, der Meeresgott. Ein Diorama von einem indischen Herrscher. Der hat seinen Geburtstag gefeiert und ganz viele Geschenke bekommen. Tiere, Elefanten, Pferde, Kamele und so weiter. Das Wertvollste im Museum war der größte grüne Diamant der Welt. Augusts Sohn hat den Diamanten am Hut getragen, damit alle ihn sehen können. Am Ende durften wir einen Königsmantel anziehen und eine Krone aufsetzen. Davon haben wir Fotos gemacht.

(Frederik 2b)

 

  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

Simple Image Gallery Extended

Kontakt
Termine
Nachrichten
Intranet
Anmeldung
Tag der offenen Tür
Stellenangebote
Fortbildung
Schriftenreihe KREAplus

 

BIP Sachsen/Thüringen

Diese Seiten werden von der BIP Kreativitätszentrum gGmbH betrieben und informieren über deren Einrichtungen in Sachsen und Thüringen.

Ganztagsangebote (GTA)

Hinweis zur Ganztagsförderung

Kontakt

Kontakt für alle Einrichtungen in Chemnitz, Dresden, Gera und Leipzig;

BIP Kreativitätszentrum gGmbH, Geschäftsführerin:
Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn
Czermaks Garten 11,
04103 Leipzig
sekretariat@bipschulen.de
Tel. 0341 23159299

Anmeldung

Nur über unser Anmeldeformular

© BIP Sachsen/Thüringen (2008-2018) | Impressum/Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.