Nachbar Zombie

Es ist erstaunlich still ...

... in der Tiergartenstraße 18. Nicht alle Kinder verbringen die Frühstückspause auf dem Hof. Heute gibt es berechtigte Ausnahmen. Ich öffne eine Klassenzimmertür. Emily aus der 4b sitzt mit verbundenen Augen und ihrem Akkordeon auf einem Stuhl und spielt sich warm. Sie hat mich nicht bemerkt. Hinter der nächsten Tür proben fünf Viertklässler ein szenisches Stück mit Gesang. Ich höre einige Wortfetzen: " ... der Typ ist das, was man in Deutschland, den perfekten Nachbarn nennt - hat keinen Hund und keine Kinder und spielt kein Instrument. Ich glaub', mein Nachbar ist ein Zombie!" Eine Etage tiefer stehen zwei Mädchen mit selbstgebauten glänzenden Königskronen im Gang. Was ist hier eigentlich los? Es ist kurz nach halb zehn am Freitag vor den Herbstferien. Die große Talenteshow steht an. Fairness ist wichtig und deshalb wird sie in zwei Altersgruppen ausgerichtet. Zunächst präsentieren die ersten und zweiten und anschließend die dritten und vierten Klassen eine Kostprobe ihres Könnens. Inhaltlich sind die Beiträge authentisch und vollkommen frei vom Einfluss Erwachsener. Lehrkräfte haben ihre Finger nicht im Spiel. Diese Chance wird gern genutzt: Die Kreativitätsgrundschüler nehmen kein Blatt vor den Mund. Zombies und untote Wesen sind kein Tabu in den Texten. Geprobt wird vollkommen eigenständig: daheim oder in den Schulpausen. Abgesehen von der Aussage, dass die Beiträge im künstlerischen Bereich angesiedelt sein sollten, gibt es keinerlei Vorgaben. Bedient werden deshalb die unterschiedlichsten Genres: Zauberei, Gedichte, Instrumentalbeiträge, Sportakrobatik, Tanz und und und ... Erstmals gab es in diesem Jahr Fußballkunststücke, eine Posaune sowie einen Marionettentanz zu sehen. Und wie wird die große Anstrengung und Ausdauer der jungen Talente gewürdigt? Unsere Jury besteht aus drei Lehrerinnen und je einem Schüler aus jeder Klasse. Sie geben für jedes Kunststück eine Wertung ab. Das Prädikat "ausgezeichnet" konnte acht mal in der Klassenstufe 1/2 und sechs mal für die dritten und vierten Klassen vergeben werden. Mit der Wertung "sehr gut" erhielten sechs Beiträge der Klassen 1/2 und sieben in der Klassenstufe 3/4 Anerkennung.

(Karsten Goll)

 

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
Kontakt
Termine
Nachrichten
Intranet
Anmeldung
Tag der offenen Tür
Stellenangebote
Fortbildung
Schriftenreihe KREAplus

 

BIP Sachsen/Thüringen

Diese Seiten werden von der BIP Kreativitätszentrum gGmbH betrieben und informieren über deren Einrichtungen in Sachsen und Thüringen.

Ganztagsangebote (GTA)

Hinweis zur Ganztagsförderung

Kontakt

Kontakt für alle Einrichtungen in Chemnitz, Dresden, Gera und Leipzig;

BIP Kreativitätszentrum gGmbH, Geschäftsführerin:
Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn
Täubchenweg 8
04317 Leipzig
sekretariat@bipschulen.de
Tel. 0341 23159299

Anmeldung

Nur über unser Anmeldeformular

© BIP Sachsen/Thüringen (2008-2018) | Impressum/Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.