In der Spielscheune

Am Freitag, pünktlich um 8:30 Uhr, starteten wir unser Zuckertütenfest im Kindergarten. Nachdem alle Lunchpakete verstaut waren, ging es los.

Mit Straßenbahn und Bus begaben wir uns auf die Reise nach Windischenbernsdorf. Von dort ging es weiter zu Fuß nach Saara. 10:45 Uhr erreichten wir endlich unser ersehntes Ziel: Die Spielscheune. Anschließend folgte eine kurze Pause und alle genossen ihr Lunchpacket und Getränke. Danach erkundeten die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen das Gelände. Auf einem großen Fußballplatz wurden Mannschaften für ein Spiel zusammengestellt. Das Kletternetz, das in einer Höhe von ca. 2,50 Meter hing, war nur über Pfosten zu erreichen. Hier überwanden viele Kinder ihre Angst vor der Höhe. Die Reifenschaukeln waren auch sehr schnell eingenommen. Das Hüpfspiel und Zeichenblätter durften natürlich auch nicht fehlen. Auch wurde die Spielscheune im Inneren bis auf den letzten Winkel erforscht. Zurück im Kindergarten machten es sich nach dem Abendessen alle am Lagerfeuer bequem. Jeder konnte sein eigenes Stockbrot über dem Feuer brutzeln und nebenan tanzten die Kinder in der Disco. Als es langsam dunkel wurde, warteten alle gespannt auf das Kindergartengespenst. Endlich tauchte es am Fenster der Gruppe 10 auf. Sofort rannten alle Kinder durch das Haus, um es zu suchen. Sie fanden leider nur noch das Laken … Nach einem erlebnisreichen Tag gingen die 43 Vorschüler in ihre Betten, gespannt auf den darauffolgenden Tag.

 

  • Bild01
  • Bild02
  • Bild03
  • Bild04
  • Bild05
  • Bild06
  • Bild07
  • Bild08
  • Bild09
  • Bild10
  • Bild11
  • Bild12
  • Bild13
  • Bild14
  • Bild15
  • Bild16
  • Bild17
  • Bild18
  • Bild19
  • Bild20
  • Bild21
  • Bild22
  • Bild23
  • Bild24
  • Bild25
  • Bild26
  • Bild27
  • Bild28
  • Bild29
  • Bild30
  • Bild31
  • Bild32
  • Bild33
  • Bild34
  • Bild35
  • Bild36

Simple Image Gallery Extended

Der lang ersehnte Tag war endlich gekommen. Nach dem Aufstehen wurden die Zimmer aufgeräumt und es ging zum Frühstück. Gestärkt zogen sich alle ihre schönen Sachen an und frisierten noch schnell die Haare. In dieser Zeit trafen auch die Eltern ein und das Zuckertütenprogramm konnte starten. Nachdem die Kinder im Wechselgalopp einmarschiert waren, spielte die Musikschule "Heinrich Schütz" einige Lieder. Eröffnet wurde das Programm mit dem Lied "Mein erster Schultag". Danach folgte das Gedicht "Der Zuckertütentraum" und das Lied "Wache Augen". Anschließend folgte eine Unterhaltung zwischen dem Schulkind Florian und seiner jüngeren Schwester Katrin über seine Schulsachen. Gemeinsam sangen alle das Lied "Es war einmal ein A". Weiterhin führten die Kinder ein Klatschspiel, einen Rhythmus mit Holzstöcken, ein Ostinato mit vielen verschiedenen Instrumenten und einen Tanz mit Hut und Schlips vor. Das Abschiedslied "Alle Kinder lernen lesen" sangen wieder alle gemeinsam. Zum Schluss bedankten sich die Kinder und deren Eltern bei den Erziehern für die geleistete Arbeit. Gekrönt wurde dieser Vormittag von der Ernte der Zuckertüten am Zuckertütenbaum.

 

  • Bild37
  • Bild38
  • Bild39
  • Bild40
  • Bild41
  • Bild42
  • Bild43
  • Bild44
  • Bild45

Simple Image Gallery Extended

Kontakt
Termine
Nachrichten
Anmeldung
Tag der offenen Tür
Stellenangebote
Fortbildung
Schriftenreihe KREAplus

 

BIP Sachsen/Thüringen

Diese Seiten werden von der BIP Kreativitätszentrum gGmbH betrieben und informieren über deren Einrichtungen in Sachsen und Thüringen.

Ganztagsangebote (GTA)

Hinweis zur Ganztagsförderung

Kontakt

Kontakt für alle Einrichtungen in Chemnitz, Dresden, Gera und Leipzig;

BIP Kreativitätszentrum gGmbH, Geschäftsführerin:
Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn
Czermaks Garten 11,
04103 Leipzig
sekretariat@bipschulen.de
Tel. 0341 23159299

Anmeldung

Nur über unser Anmeldeformular

© BIP Sachsen/Thüringen (2008-2018) | Impressum/Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.